Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Das lebendige Dorf vor den Toren der Stadt ZürichLandschaft

Wissen Sie, dass

  • der Uto Kulm mit dem Aussichtsturm, der bekannte Gratweg bis zur Buchenegg, der weit herum sichtbare Richtstrahlturm Felsenegg und der Planetenweg auf dem Uetliberggrat zu Stallikon gehören?
  • die Bergstation der Uetlibergbahn und die einzige Bergstation einer Luftseilbahn im Kanton Zürich auf Stalliker Boden liegen?

Die Gemeinde Stallikon, die längste des Bezirks, umfasst einen grossen Teil der Albisrückens, dazu den zerfurchten Südhangs des Uetlibergs mit seinen Eggen und Gräben und schliesslich den mittleren Teil des engen Reppischtals, da so genannte Stallikertal.

Das heutige Stallikon besteht aus den ehemaligen Zivilgemeinden Sellenbüren, Stallikon, Gamlikon, Tägerst, Buchenegg, Mädikon und Uetliberg sowie zahlreichen Weilern und Höfen. Uetliberg und Albis grenzen die Gemeinde gegen Zürich und das Sihltal ab, gewähren aber auch Aussicht in die Ferne. Der Höhenzug vom Müliberg zum Ettenberg trennt Stallikon von den übrigen Gemeinden des Bezirks Affoltern ab.

Die Lage prägt die Gemeinde bis heute. Sie bewirkt, dass Stallikon einmal völlig eigenständig handelt, ein andermal sich nach Zürich oder nach dem nahen Limmattal und ein drittes Mal nach dem Bezirkshauptort orientiert. Wir fühlen uns hier halt oft ein wenig wie in einer selbstständigen Republik.